Die Coronavirus-Epidemie und die schweren wirtschaftlichen Folgen der Finanzturbulenzen der letzten Wochen sowie aufgrund der Maßnahmen vieler europäischer Länder zur Eindämmung der Ansteckung, könnten für die Europäische Union eigentlich zu einem Glück im Unglück werden.

In den letzten Jahren waren die Eurokrise von 2010, der lange Flüchtlingssommer 2015, der Brexit 2016, das katalanische Unabhängigkeitsreferendum 2017 und allgemein das Wiederaufleben hässlicher nationalistischer und populistischer Kräfte in vielen europäischen Ländern klar ein Rückschlag die EU.

Diese wurden von den Feinden des europäischen Projekts ausgenutzt, um seine Glaubwürdigkeit und die Werte von Freiheit, Demokratie und Solidarität, die die Kernideale der Europäischen Union bilden, zu untergraben. Der Brexit wäre wohl niemals ohne die Einmischung von russischer gefälschnten Konten on sozialen Netzwerken und die russischen fake news geschehen.

Die Coronavirus-Epidemie bietet der Europäischen Union eine einmalige Gelegenheit, die Zusammenarbeit zwischen europäischen Ländern zu verstärken, ihr wahres Gesicht zu zeigen und fest für ihre Werte zu stehen. Russland versucht erneut, das Vertrauen in die europäischen Institutionen zu schwächen, und die EU muss diese Aktivitäten nachdrücklich verurteilen. Die EU kann dem schädlichen Einfluss der russischen Propaganda jedoch leicht entgegenwirken, da sie die Wahrheit auf ihrer Seite hat.

Viele europäische Länder haben jetzt Probleme, mit der Pandemie zu kämpfen, und die EU kann gemeinsame Anstrengungen initiieren, um den Ländern zu helfen, die am meisten Hilfe brauchen. Dies erfordert eine starke Führung und die Bereitschaft, nutzlose Kontroversen, die von den Feinden der Freiheit und des Fortschritts genutzt werden können, beiseite zu legen. Wenn eine zentralere Entscheidungsfindung erforderlich ist, soll es so sein. Dies ist nicht die Zeit für sinnlose Streitereien.

Es muss ein umfassender Plan der Europäischen Union ausgearbeitet werden, damit einzelne EU-Länder durch diese Krise navigieren können. Dies muss mit Hilfe von Experten geschehen: die Europäische Union muss klarstellen, dass die Zeit des Populismus vorbei ist und nationale Egoismen aufgehoben werden müssen. Leute wie Salvini, Orban und andere rechtsextreme Politiker müssen genannt werden, was sie in der Tat sind, nationalistische Demagogen, die Angst und enge Interessen ausschließlich für ihren persönlichen politischen Gewinn nutzen – und die Putin, dessen Ziel es ist Zwietracht mitten in dem Westen zu säen, direkt in die Hände spielen.

Angesichts des Versagens einzelner Nationen könnte die Zeit für eine politische Union kommen, die Chance, ein wirklich vereintes Europa zu schaffen. Wenn es der Europäischen Union gelingt, Entschlossenheit und Integrität zu demonstrieren, kann sie den Coronavirus-Notfall in einen vorübergehenden Stillstand verwandeln und stärker und einheitlicher als je zuvor zurückkommen.

Jan Gutherz-Hof